buntes header6

Rassismus sitzt systematisch in allen Bereichen unserer Gesellschaft, sowohl institutionell, strukturell als auch in Form von verinnerlichtem Alltagsrassismus.

Eltern Schwarzer Kinder sehen sich nicht selten mit Herausforderungen konfrontiert, die über die herkömmliche Erziehungs- und Beziehungsarbeit hinausgehen. Sie sind mit Rassismuserfahrungen konfrontiert und der Frage, wie sie Empowerment für ihr Kind gestalten können.

Der Workshop hat das Ziel Eltern einerseits ein Verständnis von Rassismus in der Gesellschaft und in der Familie zu vermitteln, um dann im zweiten Schritt die Fragen zu bearbeiten, wie Eltern ihre Kinder stärken (Empowerment) können und welche Handlungsoptionen es für einen rassismuskritischen Alltag gibt.

Als Referent_innen konnten wir Tupoka Ogette und Stephen Lawson gewinnen, die als Expert_innen für Vielfalt und Antidiskriminierung viel Erfahrung mit Workshops im Themenfeld haben.
Sie arbeiten mit einem praxisorientierten, interaktiven und wertschätzenden Ansatz, der zum Ziel hat, Menschen zu sensibilisieren und sie im Anschluss auch zu befähigen, handlungsorientiert und praxisnah eine rassismuskritische Perspektive sowohl in ihrem privaten als auch in ihrem Arbeitsumfeld, in ihrer Organisation, ihren Strukturen zu integrieren. Ihre Expertise haben die Referent_innen in der Auseinandersetzung zum Thema Rassismus in über 500 Workshops, Beratungen, Tagungen und Vorträgen mit insgesamt über 10.000 Menschen erlangt. Tupoka Ogette hat ebenfalls das Buch „exit Racism“ veröffentlicht. Weitere Informationen zu den Referent_innen finden Sie unter https://www.tupokaogette.de

Der zweitägige Workshop wird am Samstag, den 08. Juni 2019 von 10.00 bis 16.00 und Sonntag, den 09. Juni 2019 von 10:00 bis 14:00 stattfinden. Der Workshop musste leider verlegt werden.

NEUER TERMIN: 09. und 10. November 2019 (Uhrzeiten bleiben gleich)

Anmeldung per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Das Projekt wird im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie gefördert, die Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist.“

www.demokratie-leben.de

 

BMFSFJ DL mitFoerderzusatz RZ neulogo trier

Aktuelles

Internationale Wochen gegen Rassismus - 13.- 28. März 2020

Mit den Internationalen Wochen gegen Rassismus (IWgR) wird weltweit und seit 25 Jahren in Deutschland mit zahlreichen Veranstaltungen ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gesetzt wird. Die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus im März stehen unter dem Motto „Gesicht zeigen – Stimme erheben“. In Trier finden zum ersten Mal während der Aktionswochen über 30 Veranstaltungen vom 13. - 28. März statt. Ein breites Bündnis aus Akteuren der Gemeinwesenarbeit, Vereinen, freien Trägern, Kirche, Universität, Verwaltung, Schule sowie engagierten Einzelpersonen richtet dii Wochen gegen Rassismus aus. Mit einem vielseitigen Programm wollen die Akteure deutlich demonstrieren, dass sie sich für Vielfalt und Offenheit stark machen. Schirmherr der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Trier ist dieses Jahr der Oberbürgermeister der Stadt Trier Wolfram Leibe.

Initiiert wurden die Internationalen Wochen gegen Rassismus durch das Rassismuskritische Netzwerk Region Trier (RKN Trier). Dieses existiert seit Dezember 2018 und ist ein loser Zusammenschluss, der es sich zum Ziel gesetzt hat, eine vertiefte Auseinandersetzung mit Rassismus und Antisemitismus in der Region anzustoßen, um gegen diese effektiv wirksam sein zu können. Das Netzwerk ist auf facebook zu finden (https://www.facebook.com/Rassismuskritisches-Netzwerk-Region-Trier-1060758707460026/)

Alle Veranstaltungen finden sie unter: http://buntes-trier.org/veranstaltungen/aktuelle-veranstltungen

Demo für Familiennachzug

Der Verein 'Für ein buntes Trier, gemeinsam gegen Rechts' hat am 18.6.2018 gemeinsam mit einem großen Bündnis unter dem Motto "Menschenrechte schützen – Familien eine Zukunft geben!" für den Familiennachzug demonstriert.

Eindrücke von der Demo finden Sie im Beitrag der SWR Landesschau.

Weitere Infos zur Veranstaltung erhalten Sie im Facebook-Event.

Buntes Trier unterstützt Protest des Bündnisses 'Wir sind Kandel'

Gemeinsam mit dem Bündnis 'Wir sind Kandel' hat der Verein 'Für ein buntes Trier - gemeinsam gegen Rechts' am 24.3.18 in Kandel für Demokratie, Respekt und Vielfalt demonstriert. Mehr als 2000 Menschen haben dort ein deutliches Zeichen gegen die menschenfeindliche Hetze und Diffamierungen gesetzt, welche die Menschen vor Ort durch die Proteste von 'Kandel ist überall' erfahren müssen.