buntes header6

Onlinediskussion mit Corinna Rüffer und Nancy Poser

29.06.2022, 19 Uhr 

online

Wir wollten sie beschützen - ältere Menschen, Menschen mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung.
Ein erheblicher Teil der Coronamaßnahmen der vergangenen Jahre wurde mit der Schutzbedürftigkeit vulnerabler Gruppen begründet. Zweifellos haben die Maßnahmen die Ausbreitung von Corona eingedämmt.
Aber hat dies dazu geführt, dass die vulnerablen Gruppen tatsächlich geschützt wurden? Hieran bestehen erhebliche Zweifel. Beispielhaft genannt sei hier, dass statistisch nachgewiesen erheblich weniger Menschen an Corona auf Intensivstationen gestorben sind, als zu erwarten gewesen wäre. Der Grund dafür war in vielen Fällen, dass Menschen, die in Einrichtungen, insbesondere Pflegeheimen, untergebracht waren, überhaupt nicht auf die Intensivstation gekommen sind. Wir haben Intensivbetten für Menschen freigehalten, die niemals in ein Krankenhaus gebracht wurden. Vielmehr sind sie einsam und im Stich gelassen in den Einrichtungen verstorben. Dieses als graue Triage bezeichnete Verfahren sagt leider sehr viel darüber aus, wie wir mit den vulnerablen Gruppen tatsächlich umgegangen sind und dies leider nicht nur in Zeiten von Corona.
Das Bundesverfassungsgericht hat einen besonderen Schutz von Menschen mit Behinderung bei Triage-Entscheidungen gefordert, da auch unsere obersten Richter*innen die Sorge beschäftigt, dass es zu strukturellen Benachteiligungen von Älteren und behinderten Menschen beim Zugang zu ärztlicher Versorgung kommen könnte.
Wir wollen mit Nancy Poser, eine der Klägerinnen vor dem Verfassungsgericht und u.a. ehemalige Behindertenbeauftragte der Stadt Trier und der Bundestagsabgeordneten Corinna Rüffer darüber diskutieren, was in der Pandemie schlecht gelaufen ist und vor allem, wie wir als Gesellschaft in Zukunft für eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben im allgemeinen und der medizinischen Versorgung im Besonderen gewährleisten können.
________________________________
 
Die Diskussionsrunde ist kostenfrei.
Den Link erhalten Sie nach vorheriger Anmeldung.
Die Veranstaltung wird in Gebärdensprache übersetzt.
_________________________________
Anmeldungen und weitere Infos unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Bleibe auf dem Laufenden:
 
220613 Insta

Aktuelles

Video "Antifeminismus als Gefahr für die demokratische Kultur"

Der Vortrag von Nicola Rosendahl, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus RLP, ist ab sofort auf unserem YouTube Kanal abrufbar:

https://www.youtube.com/watch?v=fvc1NW9Hk7s&t=15s

Liken, Abonnieren und nichts mehr verpassen!

Gemeinsam gegen Antifeminismus

Vortrags- und Workshopreihe I

"Geschlechterbewusst Sprechen"
24.01.2023, 17 Uhr, online, Bündnis Vielfalt statt Einfalt

"Antifeminismus begegnen ... aber wie?! Zum Umgang mit antifeministischen Äußerungen"
03.02.-04.02.2023, Tufa, Dissens

"Alle Feminist*innen hassen Männer! Oder hassen Männer Feminist*innen?"
09.03.2023, 18 Uhr, Tufa Restaurationswerkstatt, Frauennotruf Trier

Weitere Infos zu den Veranstaltungen und zu Anmeldungen hier.

Broschüre "Gemeinsam gegen Antisemitismus"

Die Broschüre baut auf die Plakatausstellung  "Gemeinsam gegen Antisemitismus" auf und klärt über die modernen Formen von Antisemitismus und dessen Gefahren auf. Sie steht als pädagogisches Begleitmaterial für Lehrer:innen und Jugendarbeiter:innen kostenfrei zur Verfügung. 

Entweder als Download oder als gedruckte Version auf Anfrag an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!